Search

Räuchermischung Schutz mit Weihrauch, Myrrhe, Wacholder, Beifuss, Drachenblut etc.

Gebindegrösse: 15 g

Wenn es mal Schutz braucht

Das Thema „Schutz“ ist ein wichtiges Thema für viele Menschen und wird leider oft missverstanden und missbraucht. Viele haben Angst vor den Energien anderer, vor sogenannten Fremdenergien oder auch Angst vor Manipulation oder der Dunkelheit, doch vergessen dabei, dass unserer Abwehr und unsere Verurteilung erst dafür sorgen, dass wir diese Energien an uns lassen. Ein liebendes Herz ist der größte Schutz, den es gibt.

Dennoch kann es Situationen geben, in der unser Bedürfnis nach Schutz da ist, ohne die Energien im Außen zu verurteilen, sondern einfach als klare Entscheidung, dass wir mit den Energien nicht in Kontakt kommen wollen.

Hierfür wurde die Räuchermischung „Schutz“ erschaffen. Die darin enthaltenen magischen Kräuter, wie Johanniskraut, Angelikawurzel, Beifuss und Rosmarin, als auch die Harze, wie Dalzielii-Weihrauch, echtes Drachenblut oder Kampfer; sie alle rufen beim Verräuchern den göttlichen Schutz herbei und sollen dafür sorgen, dass Energien geklärt werden und ein magischer Schutzwall entsteht.

In der Räuchermischung sind unter anderem folgende Räucherstoffe enthalten:

Harrabi Weihrauch aus Nigeria

Der Boswellia dalzielii Weihrauch aus Nigeria verbindet uns beim Räuchern mit der Klarheit und Leichtigkeit. Er reinigt unsere Aura und erhebt unseren Geist. 

Myrrhe aus Somalia

Das Harz des Myrrhebaumes verbindet uns mit unseren Wurzeln in uns und somit mit den stärkenden Mutterenergien. Neben dem Fichtenharz gehört Myrrhe zu jenen Harzen, die einen starken Einfluss auf unsere Gefühle haben. Kaum ein Harz tröstet und heilt unsere verletzten Gefühle, wie die Myrrhe. Auch in unserer Aura werden Verletzungen "repariert" und wieder mit dem Trost und der Kraft der göttlichen Mutter augefüllt.

Weisser Salbei

Der weiße Salbei gehört zu den heiligsten Pflanzen überhaupt. Die Kraft dieser Pflanze für unseren Körper und auch für eine energetische Reinigung sind unglaublich. Die Ureinwohner, die diesen weißen Salbei nutzen und ehren sagen: „Wo weißer Salbei brennt, da werden böse Geister krank“.  Unser weißer Salbei, nachhaltig von einer Ureinwohnerin Nordamerikas gesammelt, mit einer unglaublichen Reinheit und Energie, gibt es auch einzeln im Shop: Weißer Salbei.

Rosmarin bio

Rosmarin finden wir in zahlreichen Gärten, auch bei uns im Vorgarten steht seit Jahren ein Rosmarin-Strauch, Winde, Hitze, Kälte - nichts kann ihm etwas anhaben.  Rosmarin weckt unsere eigenen inneren Kräfte und auch die Lebensgeister. Beim Räuchern gilt Rosmarin als wichtige Heil- und Schutzpflanze.

Kampfer

Echter Kampfer ist ein Neutralisierer der besonderen Art. Während andere Kräuter Energien wandeln, so scheint es so, als ob der Kampfer einfach destruktive Energiefelder verschlucken würde. Kaum ein Räucherstoff ist so reinigend, wie Kampfer, doch er darf nur vorsichtig dosiert werden. Schwangere und kleine Kinder sollten nicht mit Kampfer in Kontakt kommen.

Drachenblut

Als Drachenblut werden verschiedene Harze bezeichnet, die allesamt als Färbemittel genutzt wurden. Doch das echte Drachenblut stammt von den Drachenblut-Bäumen, die ausschließlich auf der Insel Sokotra wachsen. Drachenblut ist ein Harz, das idealerweise in Räuchermischungen verwendet wird, denn es verstärkt die Kraft jedes Inhaltsstoffes. Drachenblut selbst wird gerne für magische Rituale verwendet, vor allem Liebeszauber aber auch Schutzzauber. Beim Räuchern baut das Drachenblut eine unsichtbare Wand auf, die uns vor jeglichem Einfluss von außen schützt. 

Wacholderbeeren bio

Bevor man kostengünstig und schnell chemische Reiniger herstellen konnte, waren Wacholderbeeren ein beliebtes Räuchermittel um Krankenräume keimfrei zu halten., denn die "Beeren" sind sehr reichhaltig an ätherischen Ölen. Beim Räuchern vertreiben die Wacholderbeeren ungute Energien und bauen einen Schutzwall aus Kraft und Mut auf.

Johanniskraut bio

Johanniskraut gehört zu den magischsten Kräutern, die bei uns wachsen. Nicht umsonst wird Johanniskraut als das Kraut der Sonne bezeichnet, so wirkt es in uns erhellend, körperlich als auch seelisch. Johanniskraut gilt seit jeher als Schutzkraut und wird als solches seit Jahrhunderten genutzt.

Anmerkung: Die abgebildete Schale dient der Präsentation und gehört nicht zum Produkt.

Hinweis: Die Räuchermischung ist nicht zum Verzehr geeignet! Bitte von Kindern fernhalten.